Die blutigsten Bitcoin Revolution Krypto-Schlachten des Jahres 2019

Hat Bitcoin seinen brutalen Abwärtstrend begonnen?

Das vergangene Jahr war voll von Triumphen und Enttäuschungen, die die Entwicklung der aufkommenden Kryptoindustrie im Jahr 2019 bestimmt haben.

Diese prägenden Ereignisse sind größtenteils durch einige wenige Kämpfe zwischen den Hauptakteuren im Bereich der Krypto-Währung gekennzeichnet, und die Ergebnisse dieser Kämpfe könnten die Zukunft dieser aufstrebenden Industrie weitgehend bestimmen.

Blutige Bitcoin Revolution Schlacht Nr. 1: Ökonom Nouriel Roubini debattiert über BitMEX CEO Arthur Hayes

Der prominente Wirtschaftswissenschaftler Nouriel Roubini – in Finanzkreisen auch als „Dr. Doom“ bezeichnet – ist seit langem ein glühender Gegner von Bitcoin Revolution und bezeichnet BTC und die Bitcoin Revolution Kryptomärkte häufig als Blase oder Ponzi-Schema, das letztlich ein Bitcoin Revolution Blutbad hinterlassen werde.

Roubini beschränkte seine Kritik nicht nur auf Bitcoin als Technologie, sondern startete auch Angriffe gegen die beliebte Margin-Handelsplattform BitMEX, da er behauptete, die Börse würde gegen ihre eigenen Kunden vorgehen und weniger ethische Geschäftspraktiken anwenden, um ihr Ergebnis zu verbessern.

Wegen Roubinis unablässigem Wunsch, die Krypto-Währungsmärkte zu kritisieren und BitMEX zu Fall zu bringen, forderte Arthur Hayes, der CEO und Gründer der Margin Trading Exchange, Roubini zu einer Debatte über den Wert und die langfristigen Aussichten von Bitcoin und die Ethik der BitMEX als Handelsplattform heraus.

Die hitzige Debatte – von der Branche als Tangle in Taipeh bezeichnet – fand auf dem Asia Blockchain Summit 2019 statt, und natürlich waren die beiden Gegner inbrünstig gegeneinander. Dennoch ist die Jury uneins darüber, wer die Debatte tatsächlich gewonnen hat, denn beide haben sich inzwischen zu den Gewinnern der Auseinandersetzung erklärt.

bitcoin gold

Blutige Schlacht Nr. 2: Bakkt gewinnt die Gunst der Regulierungsbehörden

Im vergangenen Jahr haben viele Investoren und Analysten gleichermaßen die Einführung der institutionell-zentrierten, physisch abgerechneten Bitcoin-Futures-Kontrakte von Bakkt als Katalysator betrachtet, der namhafte institutionelle Investoren in die Märkte einführen und die nächste parabolische Wachstumsphase der BTC anheizen könnte.

Trotzdem kam es bei der Einführung der Plattform zu mehrfachen Verzögerungen, da die Commodities and Futures Trading Commission (CFTC) Bedenken hatte, wie das Unternehmen die Bitcoin seiner Kunden lagern wolle.

Im vergangenen August erhielt die Plattform jedoch endlich grünes Licht von den Aufsichtsbehörden des Staates New York, was einen großen Schritt nach vorn bei der Einführung ihres Futures-Produkts darstellte, das schließlich Ende September dieses Jahres eingeführt wurde.

Obwohl der Start am besten als glanzlos charakterisiert wurde, hat die Plattform inzwischen mehr Zugkraft gewonnen, und sie könnte schließlich ein guter Einstieg für große Investoren sein, die in die Märkte für kryptische Währungen einsteigen wollen.

In dieser Situation setzte sich Bakkt gegen die Aufsichtsbehörden durch, obwohl der blutige Kampf und der lethargische Genehmigungsprozess viele Investoren dazu veranlasste, sich zu fragen, ob die Aufsichtsbehörden in den USA das Wachstum der Infrastruktur, die für das zukünftige Wachstum der Kryptoindustrie unerlässlich ist, behindern würden.

Blutige Schlacht Nr. 3: Die SEC stoppt den mit Spannung erwarteten TON-Start des Telegramms

Bakkt hatte zwar das Glück, sich gegen die Regulierungsbehörden durchzusetzen, aber andere mit Spannung erwartete Initiativen innerhalb des Krypto-Raums hatten nicht so viel Glück.

Die Messaging-Anwendung Telegram machte weltweit Schlagzeilen, als die Nachricht über den Verkauf und die Entwicklung einer digitalen Währung, die auf der Plattform verwendet werden sollte, namens TON, bekannt wurde.

Insgesamt brachte Telegram 1,7 Milliarden Dollar aus dem Verkauf von TON-Token ein, was natürlich den Zorn und die Aufmerksamkeit der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) auf sich zog. Erst letzten Monat kam die Nachricht, dass die SEC die Krypto-Währung in ihren Bahnen stoppt, da sie sie als „unregistriertes digitales Token-Angebot“ betrachtet.

In einer Pressemitteilung erklärte die SEC, dass sie Notfallmaßnahmen ergriffen hat, um die Einführung von TON in den USA zu stoppen, um das Unternehmen daran zu hindern, die US-Märkte mit Token zu überschwemmen, die „unrechtmäßig verkauft“ wurden.

Stephanie Avakian, die Co-Direktorin der SEC-Division of Enforcement, sprach in der Pressemitteilung darüber:

„Unsere heutige Notfallmaßnahme soll verhindern, dass Telegram die US-Märkte mit digitalen Token überschwemmt, die angeblich unrechtmäßig verkauft wurden… Wir behaupten, dass die Angeklagten es versäumt haben, Investoren Informationen über die Geschäftstätigkeit von Grams und Telegram, die finanzielle Lage, die Risikofaktoren und das Management, die die Wertpapiergesetze verlangen, zur Verfügung zu stellen.“

Telegram hat inzwischen alle Vorwürfe der SEC widerlegt und die Agentur vor Gericht gebracht, um zu versuchen, den Fall gegen ihr Projekt abzuweisen.

Dies ist immer noch ein ziemlich frischer Kampf, und es ist sehr wahrscheinlich, dass er noch viel blutiger wird, wenn sich der Kampf von Telegram und SEC verschärft.

Blutige Schlacht #4: Schlacht um die Margen-Handelsplattformen – BitMEX verliert den Boden für die konkurrierende Plattform

Comments are closed.

Post Navigation